Stressbewältigung

Stress - bedeutet grundsätzlich Herausforderung und zugleich Belastung- lässt sich auf eine Vielzahl unterschiedlicher Situationen übertragen. Ein gesundes Mass an Stress (positiver Stress) lässt Weiterentwicklung und neue Erfahrungen zu. Der Negativ-Stress beschreibt ein Missverhältnis zwischen einer Herausforderung (Reit-Situation) an die ReiterInnen einerseits und dessen Bewältigungsmöglichkeiten andererseits. Diese "Überforderung" lässt situativ nichts mehr zu und führt unter anderem zu Konzentrationsstörungen, Denkblockaden, Nervosität, Gereiztheit, Muskelverspannungen, Kopf-/Magenschmerzen, etc.. Eine verkrampfte Situation entsteht - mental, emotional, körperlich - ReiterInnen und Pferd sind blockiert. Es entstehen Stopper, Stürze, Fehler, Programmteile gehen vergessen. Reitsituationen fühlen sich unüberwindbar an, man fühlt sich machtlos und weiss nicht mehr wo ansetzen. All dies kann aufgrund eines einzelnen Vorkommnisses aus der Vergangenheit (Sturz, Schocksituation, plötzliches Versagen, etc.), als auch aus perfektionistischer Erwartung an sich selber entstehen. Damit wieder Lockerheit und Freude entsteht, lohnt es sich den "Stress" auf sich zu nehmen und ihn zu lösen ;-)